Warning: Parameter 1 to Language::getMagic() expected to be a reference, value given in /usr/share/mediawiki/includes/StubObject.php on line 58
Studienprogramm - Allgemeiner Ablauf – GRK-Wiki

Studienprogramm - Allgemeiner Ablauf

Aus GRK-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

zurück zur Einführung

Das auf drei Jahre ausgelegte Studienprogramm des Graduiertenkollegs gliedert sich in die folgenden Phasen:

Orientierungsphase (1. Jahr): Im Rahmen des Studienprogramms werden in dieser Phase das notwendige Grundwissen und das methodische Handwerkszeug vermittelt, mit dem die Kollegiaten in die Lage versetzt werden, ihr Dissertationsthema zu bearbeiten. Im Wintersemester beginnt die Ringvorlesung, die wechselnd besetzt sein wird und über die gesamte Breite des Forschungsthemas sowohl einführende als auch vertiefende Elemente enthalten wird. (Sie wird im Wintersemester des zweiten Jahres fortgesetzt). Die Orientierungsphase soll den Kollegiaten helfen, ihre jeweiligen Themen zu konzipieren. Die zentrale Komponente des Studienprogramms in der Orientierungsphase sind die Forschungskolloquien, die als regelmäßige Veranstaltungen themenübergreifende Diskussionsforen eröffnen. Interdisziplinäre Seminare und Seminarpraktika unterstützen die Identifikation und Akzentuierung der Themen. Ein Workshop mit nationalen Wissenschaftlern am Ende des ersten Jahres, auf dem die Stipendiaten ihre Themen vorstellen und diskutieren, dient der Absicherung eines hohen wissenschaftlichen Standards und trägt zum Erfolg der Einzelarbeiten bei.

Kernphase (2. Jahr): In dieser Phase erfolgt die Ausarbeitung wesentlicher Teile der Dissertation. Die Kontinuität der Arbeit in der Kernphase wird dadurch gestützt, dass nicht nur weitere Seminare und die laufenden Kolloquien wie in der Orientierungsphase stattfinden. Vielmehr soll ein offener Workshop – angelehnt an z. B. eine internationale Tagung – in der zweiten Hälfte der Kernphase die Möglichkeit bieten, wichtige Teilergebnisse auch extern zu präsentieren. Veranstaltungen von Gastwissenschaftlern, die meist in geblocktem Turnus angeboten werden, gehören teilweise zum Pflichtprogramm, um von den Teilnehmern einen Blick über den „Tellerrand“ einzufordern. Ebenfalls in dieser Phase wie auch in der abschließenden Spezialisierungsphase erhalten die Stipendiaten die Möglichkeit eines in der Regel dreimonatigen Gastaufenthaltes an einer ausländischen Partnerorganisation.

Spezialisierungsphase (3. Jahr): In dieser abschließenden Phase werden in den jeweiligen Arbeiten verbliebene Lücken geschlossen, Anpassungen vorgenommen sowie Untersuchungen und Abhandlungen abgerundet. Einerseits wird dafür sowohl durch die Weiterführung der Kolloquien als auch die inhaltliche Fokussierung in den Seminaren wesentliche Unterstützung gegeben. Andererseits sind die Kollegiaten angehalten, ihre Ergebnisse in einschlägigen Zeitschriften bzw. Konferenzbänden der interessierten Fachöffentlichkeit zu präsentieren. Am Ende der Spezialisierungsphase werden die Promotionsverfahren entsprechend der Promotionsordnung der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät II der HU Berlin eingeleitet.

Persönliche Werkzeuge
Sprache