Warning: Parameter 1 to Language::getMagic() expected to be a reference, value given in /usr/share/mediawiki/includes/StubObject.php on line 58
Lehrveranstaltungen – Formen und Inhalte – GRK-Wiki

Lehrveranstaltungen – Formen und Inhalte

Aus GRK-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

zurück zur Einführung

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über Art und Umfang der geplanten Lehrveranstaltungen (in Veranstaltungsstunden) im Graduiertenkolleg:

                                          Jahr1   Jahr2   Jahr3  Summe
Ringvorlesung und Seminar                 48      48      -        96
Forschungskolloqium                       64      64      64      192
Spezialvorlesungen und Seminare           64      64      64      192
Workshops und Klausurtagungen             16      20      16       52
Veranstaltungen von Gastwissenschaftlern  16      16      16       48
Summe                                    208     212     160      580

Hiermit ergibt sich ein durchschnittlicher Umfang an Lehrveranstaltungen in Höhe von 6 Semesterwochenstunden (berechnet auf die nicht vorlesungsfreie Zeit). Es wird angestrebt, das Studienprogramm der Kollegiaten durch die Teilnahme an weiteren regulären Lehrveranstaltungen an der HU Berlin auf insgesamt 8 Semesterwochenstunden zu erhöhen.

Inhaltsverzeichnis

Ringvorlesungen

„Modellbasierte Entwicklung von Technologien für selbstorganisierende dezentrale Informationssysteme“ Im ersten und zweiten Jahr finden im Wintersemester Ringvorlesungen statt, die die Kollegiaten bis zum aktuellen Stand der Forschungsthemen aus den verschiedenen Disziplinen hinführen. Die Vorlesungen werden durch die antragstellenden Hochschullehrer getragen, die dazu entsprechend den einzelnen Teilprojekten Teams bilden. Die Teilnahme ist Pflicht für alle Kollegiaten. Zur Vertiefung jedes Gebietes werden jeweils Übungen angeboten, die Basis für den Leistungsnachweis zu dieser Veranstaltung sind.

Ringvorlesung I

  • Form und Umfang: 2 SWS Vorlesung, 1 SWS Übung, Gesamtumfang 48 Veranstaltungsstunden
  • Kategorie: einführend, interdisziplinär, Pflicht
  • Träger: Hochschullehrer
Thema                               Veranstaltungsstunden        Dozent
Katastrophenmanagement                    4                      Prof. Dransch
Geo-Informationssysteme                   6                      Prof. Dransch
Selbstorganisierende Netze                6                      Prof. Redlich
Datenbanken und Informationssysteme       6                      Prof. Freytag/Prof. Leser
Modellbasierte Softwareentwicklung        6                      Prof. Fischer/Dr. habil. Holz
Peer-2-Peer-Netze                         6                      Prof. Reinefeld

Ringvorlesung II

  • Form und Umfang: 2 SWS Vorlesung, 1 SWS Übung, Gesamtumfang 48 Veranstaltungsstunden
  • Kategorie: weiterführend, interdisziplinär, Pflicht
  • Träger: Hochschullehrer
Thema	                             Veranstaltungsstunden       Dozent
Verteiltes Datenmanagement 
    (P2P, PDMS, Sensornetzwerke)          4                      Prof. Leser
QoS und verlässliche verteilte Systeme    4                      Prof. Malek
Modellierungskalküle I                    4                      Prof. Fischer
Modellierungskalküle II                   4                      Prof. Reisig
Workflow-Management                       6                      Prof. Reinefeld
Datenbanken – Zugriff, 
    Verteilung und Sicherheit             4                      Prof. Freytag
Modellbasierte Verifikation 
    und Testautomatisierung               6                      Prof. Schlingloff

Forschungskolloquien

„Modellbasierte Technologien für selbstorganisierende dezentrale Informationssysteme“ Die Forschungskolloquien bilden den wichtigsten Teil des Studienprogramms sowohl für die Stipendiaten und Kollegiaten als auch die tragenden Hochschullehrer. In dieser wöchentlichen Veranstaltung stellen die Kollegiaten ihre eigenen Forschungsergebnisse vor und bearbeiten eigenständig forschungsrelevante Literatur. Pro Teilnehmer (Stipendiat, Kollegiat) wird dabei ein Umfang von jährlich ca. zwei Vorträgen angestrebt. Besonderer Wert wird innerhalb der Forschungskolloquien darauf gelegt, dass die zentralen Ideen verständlich und nachvollziehbar dargestellt werden und dass die Vorträge zu einer kritischen und intensiven Diskussion führen. Neben dem wissenschaftlichen Austausch liegt ein zweiter Aufgabenbereich der Forschungskolloquien in der Förderung der sozialen Kompetenz und Teamfähigkeit. Die fortgeschrittenen Kollegiaten und Post-Doktoranden werden aufgefordert, die Kollegiaten aus dem ersten Jahr inhaltlich und organisatorisch zu unterstützen (Mentorenkonzept). Das Kolloquium wird sowohl organisatorisch als auch inhaltlich von den Kollegiaten in eigener Regie vorbereitet und durchgeführt

  • Form und Umfang: 2 SWS Kolloquium, Gesamtumfang 192 Veranstaltungsstunden über drei Jahre
  • Kategorie: weiterführend, interdisziplinär, Pflicht
  • Träger: Kollegiaten

Vertiefungsveranstaltungen und Seminare

Diese Veranstaltungen finden, wie auch die Forschungskolloquien, in einem wöchentlichen Rhythmus statt. Ziel dieser durch Teams von Hochschullehrern getragenen Veranstaltung ist die Ausrichtung und Vertiefung der Promotionsvorhaben entsprechend den einzelnen Teilprojekten. Den Schwerpunkt bilden auf der einen Seite Vorlesungen, die den Teilnehmern Grundkenntnisse in dem jeweiligen Spezialgebiet vermitteln, und auf der anderen Seite Seminare, in denen die Kollegiaten nachweisen, dass sie sich in das Spezialgebiet eingearbeitet haben. Bei letzteren wird dabei eine kritische Auseinandersetzung mit aktuellen Forschungsergebnissen auf einem hohen wissenschaftlichen Niveau angestrebt.

  • Form und Umfang: 2 SWS, Gesamtumfang 192 Veranstaltungsstunden über drei Jahre
  • Kategorie: weiterführend, spezialisierend, Wahlpflicht
  • Träger: Hochschullehrer

Die Vertiefungsveranstaltungen und Seminare finden über die gesamte Laufzeit des Studienprogramms statt und werden zu den folgenden Themen angeboten:

Themen

  • Seminar „Metamodellierung und Sprachentwicklung“ (2 SWS, Prof. Fischer)
  • Seminar „Raumbezogene Analyse mit Geo-Informationssystemen“ (2 SWS, Prof. Dransch, Prof. Leser)
  • Seminar "Komplexe Anfragen in P2P-basierten Systemen" (2 SWS, Prof. Leser, Prof. Reinefeld)
  • Seminar "Effiziente Verwaltung von Graphen in Datenbanken" (2 SWS, Prof. Leser)
  • Seminar "Informationsintegration in den Lebenswissenschaften" (2 SWS, Prof. Leser)
  • Seminar “Temporal Logic for Systems Validation” (2 SWS, Prof. Schlingloff)
  • Seminar “Geschäftsprozessmodellierung“ (2 SWS, Prof. Reisig)
  • Vorlesung "Zuverlässige Systeme" (4 SWS, Prof. Malek)
  • Seminar "NOMADS - Networks of Mobile Adaptive Dependable Systems" (2 SWS, Prof. Malek)
  • Seminar „Neue Architekturen von Datenbankmanagementsystemen (2SWS, Prof. Freytag)
  • Seminar „Sicherheit und privater Datenzugriff“ (2SWS, Prof. Freytag)
  • Seminar “Verteilte Datenstrukturen in P2P-Systemen” (2 SWS, Prof. Reinefeld)

Workshops

Die Kollegiaten werden angehalten, selbständig und eigenverantwortlich kleinere wissenschaftliche Veranstaltungen auszurichten. Dies reicht vom Verfassen eines Aufrufs zur Veranstaltung über die Auswahl geeigneter Referenten bis hin zur inhaltlichen und organisatorischen Durchführung der Veranstaltung. Die Veranstaltungen sollen sowohl dazu dienen, dass die Kollegiaten den Wissenschaftsbetrieb außerhalb des Kollegs besser kennen lernen, als auch dazu, das Kolleg und die Leistungen seiner Kollegiaten überregional nach außen sichtbar zu machen. Als Form sind dabei u. a. Workshops, Poster-Sessions (z. B. im Rahmen des Tages der Informatik) oder aber Special Tracks im Rahmen nationaler oder internationaler Konferenzen denkbar.

  • Form und Umfang: 1-2-tägiger Workshop als Kompaktveranstaltung zu je 8-12 Veranstaltungsstunden
  • Kategorie: weiterführend, interdisziplinär, Wahlpflicht
  • Träger: Kollegiaten

Klausurtagungen

Klausurtagungen dienen der Erfolgskontrolle und finden am Abschluss eines jeden Semesters statt. Auf diesen Tagungen tragen alle Kollegiaten vor und weisen so die im Laufe des Semesters erworbenen wissenschaftlichen Kenntnisse und die eigenen Forschungsergebnisse nach. An der Klausurtagung sind alle tragenden Hochschullehrer beteiligt. Ab der Kernphase kann eine der zwei jährlichen Klausurtagungen auch im Zusammenhang mit einem Workshop durchgeführt werden.

  • Form und Umfang: 1-tägige Klausurtagung zu 8 Veranstaltungsstunden
  • Kategorie: weiterführend, interdisziplinär
  • Träger: Kollegiaten, Hochschullehrer

Lehrveranstaltungen von Gastwissenschaftlern und Experten aus der Praxis

In Abhängigkeit von der Länge ihres Aufenthaltes werden die vom Graduiertenkolleg eingeladenen Gastwissenschaftler Vorträge, Kompaktkurse oder auch Blockveranstaltungen anbieten. Neben den im Gastwissenschaftlerprogramm vorgesehenen Einladungen an Kollegen aus anderen Forschungseinrichtungen werden auch spontane Einladungen erfolgen, falls einschlägig qualifizierte Kollegen aus Übersee oder dem näheren Ausland einen längeren Aufenthalt in Europa bzw. in Deutschland planen und einen Teil dieser Zeit an der HU Berlin verbringen möchten.

  • Form und Umfang: Kompakt- oder Blockveranstaltung entsprechend der Aufenthaltsdauer der Vortragenden
  • Kategorie: weiterführend, spezialisierend, Wahlpflicht
  • Träger: Gastwissenschaftler, Kollegiaten, Hochschullehrer

Ergänzende fakultative Veranstaltungen

Seminar „Vortragskompetenz, Präsentationstechnik und Moderation“ (Prof. Reisig)
Themen:

  • Strukturierung und Vorbereitung wissenschaftlicher Vorträge,
  • Vortragen, Argumentieren, Überzeugen sowie Leitung/Moderation von Diskussionen,
  • Präsentation wissenschaftliche Ergebnisse sowie Gestaltung von Postern,
  • konstruktiver Umgang mit Kritik.

Diese Veranstaltung ist fakultativ für alle Kollegiaten

  • Form und Umfang: 1 SWS, insgesamt 16 Veranstaltungsstunden
  • Kategorie: einführend, fakultativ
  • Träger: Hochschullehrer

Seminar „Entrepreneurship und Managementkompetenz“ (Prof. Malek)
Themen:

  • Grundlagen zur Unternehmensgründung
  • Erstellen eines Businessplans
  • Kapitalbeschaffung
  • Wahl der Rechtsform
  • Finanzplanung
  • Marketing

Diese Veranstaltung ist fakultativ für alle Kollegiaten

  • Form und Umfang: 2 SWS, insgesamt 16 Veranstaltungsstunden
  • Kategorie: weiterführend, interdisziplinär, fakultativ
  • Träger: Hochschullehrer
Persönliche Werkzeuge
Sprache